Kiefergelenktherapie

Ein 39 jähriger Bürokaufmann nimmt seit 3 Monaten einen piependen Ton im rechten Ohr wahr (Tinnitus). Das Piepen verstärkt sich deutlich in Stressphasen wenn er viele Überstunden machen muss und daraus folgend auch seinen Ausgleichssport ( Joggen, Fitnesstraining ) nicht mehr ausüben kann. Eine Konsultation beim Hals-Nasen-Ohrenarzt ergibt keine Befunde.  Parallel dazu bemerkt seine Frau, dass er immer häufiger nachts mit den Zähnen knirscht, teilweise so laut dass sie davon wach wird. Sein Zahnarzt erklärt ihm, dass das Piepen im Ohr auch vom Knirschen kommen könne, (Bruxismus) und verschreibt ihm eine Aufbissschiene, die dafür sorgen soll, dass sich die Kaumuskulatur entspannt, und der Druck im Kiefergelenk abnimmt. Dies bringt nach einer Eingewöhnungszeit eine Erleichterung, das Ohrgeräusch ist aber in abgeschwächter Form noch immer vorhanden. Daraufhin verschreibt ihm sein Hausarzt Physiotherapie, um das Kiefergelenk zu behandeln und nach weiteren auslösenden Faktoren zu suchen.

In der Erstuntersuchung stellt sich heraus, dass seine Kaumuskulatur stark verspannt ist und die Gelenkkapsel so starke Einschränkungen aufweist, dass das Kiefergelenk eine seiner Funktionen, den Druckausgleich im Ohr, nicht mehr erfüllen kann.

In den ersten Sitzungen stehen in diesem Fall die Behandlung des Kiefergelenkes mit manueller Therapie und entspannende Massnahmen für die Kaumuskulatur im Fokus. Desweiteren wurde die Situation am Arbeitsplatz analysiert und Haltungskorrekturen instruiert welche der Betroffene  im Büro üben soll. Ein Heimprogramm zum entspannen der Hals- und Kaumuskulatur ergänzt die Therapie.

Ausserdem empfiehlt ihm der Physiotherapeut eine allgemeine Entspannungstechnik wie z. B. Autogenes Training oder Meditation zu erlernen.

Da die Therapie zeitnah (weniger als 6 Monate nach Beginn der Symptome) begonnen werden konnte, ist die Prognose bei guter Mitarbeit des Betroffenen günstig. Nach den ersten 9 Sitzungen trat der Tinnitus deutlich weniger häufig, und auch nicht mehr so laut auf, und verschwand gegen Mitte der zweiten Behandlungsserie vollständig.

Die Behandlungen werden von allen Krankenkassen übernommen, sofern eine ärztliche Verordnung vorliegt.

Für Selbstzahler ergeben sich folgende Preise:

25 min                  CHF   60.00

50 min                  CHF 120.00

Gerne beraten wir Sie zu ihren Beschwerden am Telefon, oder vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.