Medizinische Massage

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), oder auch Myoarthropathie, ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können schmerzhaft sein, müssen es aber nicht. „CMD“ lässt sich nicht unbedingt durch Schmerzen erkennen, es kann sich auch durch Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Panikattacken (Herzrasen) und Stress im Alltag bemerkbar machen.

Mehr lesen

Die Kraniomandibuläre Dysfunktion wird deshalb in manchen Fällen durchaus auch als Ursache und Folge von Stress betrachtet. CMD ist ein Sammelbegriff für eine Reihe klinischer Symptome der Kaumuskulatur und/oder des Kiefergelenks, sowie der dazugehörenden Strukturen im Mund- und Kopfbereich. Entsprechend hat die Bezeichnung mehr den Charakter eines Befundes und sollte in die Diagnosen Okklusopathie (Aufbissstörung), Myopathie (Muskuläre Probleme) und Arthropathie (Gelenkfunktionsstörung) spezifiziert werden. Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur („myofaszialer Schmerz“), Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk („Diskusverlagerung“) und entzündliche, oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks („Arthralgie, Arthritis und Arthrose“).

Symptomatik

Eine Vielzahl von Symptomen kann die Diagnose schwierig machen. Häufig schmerzen die Kiefermuskulatur, oder die Kiefergelenke beim Kauen. Andere Symptome können sein:

  • eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken, oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen, oder Schließen der Kiefer
  • ausstrahlende Schmerzen in Zähnen, Mund, Gesicht, Kopf, Nacken, Schulter oder Rücken, Hals-Wirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Kopfdrehung, Kopfschmerzen
  • plötzlich auftretende Probleme mit der Passung der Zähne aufeinander.
  • unangenehme Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Herzrhythmusstörungen
  • Brustschmerzen (Stechen in der Brust, verursacht durch die Verspannung im Rücken)
  • Schluckbeschwerden
  • Augen/Seheinschränkung
  • Migräne

Entstehungsgeschichte

Man geht bei der Pathogenese (= Entstehungsgeschichte) der Craniomandibulären Dysfunktion von einer aufsteigenden, und absteigenden Symptomatik aus. Bei der aufsteigenden Kette werden z. B. Seitabweichungen der Wirbelsäule auf die Halswirbelsäule, und dann auf das Kiefergelenk übertragen. Bei der absteigenden Symptomatik werden Zahnprobleme, wie z. B. eine zu hohe Krone, ein falscher Biss, oder eine Zahnfehlstellung auf das Kiefergelenk, von dort dann auf den Nacken, die Schulter und die Wirbelsäule übertragen.

Da in den meisten Fällen die Ursachen unklar sind, wird eine multifaktorielle Genese (= Entstehung) vermutet. Prädisponierende, auslösende und unterhaltende Faktoren umfassen biologische, psychische und soziale Elemente. Anbei sind einige davon aufgelistet, wobei sich immer neue Aspekte in Klinik und Forschung ergeben werden:

  • Gene
  • Hormone
  • Entwicklungsstörungen der Kiefer
  • Haltungsstörungen
  • Emotionaler Stress
  • Frühere Schmerzerfahrungen
  • Makrotrauma durch Unfälle
  • Mikrotrauma durch Störungen der Bisslage
  • Zähneknirschen
  • Exzessiver Kaugummikonsum
  • Schlafstörungen, z. B. beim Obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom
  • Depression
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Zahnfehlstellung
  • Zahnextraktion
  • Okklusionsstörungen (= Aufbissstörungen ) durch prothetische Versorgung (z. B. zu hohe Kronen o. ä.)
  • Kieferorthopädische

Therapie

Im Fokus der Therapie steht die direkte Behandlung der Kiefergelenke und der Kaumuskulatur. Je nach Beschwerdebild wir auch die Halswirbelsäule, und andere Bereiche des Körpers in die Behandlung mit einbezogen.

Ergänzend dazu wird ein Übungsprogramm für zu Hause erarbeitet, um den Behandlungserfolg zu verbessern und zu konservieren.

Kosten

Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen, sofern eine ärztliche Verordnung vorliegt.

Für Behandlungen, die selbst bezahlt werden, wir berechnet:

25 min                  CHF   60.00

50 min                  CHF 120.00

Schnell-kompetent-effektiv